Keller

Hydrophobierungsmittel auf Nanopolymer-Basis für die Anwendung zur Behebung kapillar aufsteigender und eindringender Feuchtigkeit. LANZENKNECHT K ist geeignet zur Injektion in mineralische Mauerwerke zum Zweck der Erzeugung einer sowohl horizontalen als auch flächigen Barriere gegen aufsteigende Feuchtigkeit und Querdurchfeuchtung.

Keller

ANWENDUNGS­MÖGLICHKEITEN

Keller

Durchfeuchtungsgrad

LANZENKNECHT K kann auch im durchfeuchteten Mauerwerk reagieren. Allerdings können zu hohe Durchfeuchtungsgrade den Verteilungsprozess und somit die Wirkung hinauszögern. Es empfiehlt sich daher das Mauerwerk vor der Behandlung mit LANZENKNECHT K weitestgehend vorzutrocknen und auch während der Arbeit mit LANZENKNECHT K Trocknungsmaßnahmen ergänzend durchzuführen.

Keller

Druckwasserbeständigkeit

LANZENKNECHT K wird zur Abdichtung bei kapillar aufsteigender Feuchtigkeit verwendet. Druckwasserbeständigkeit besteht nicht, da LANZENKNECHT K die Kapillare zwar wasserabweisend macht, diese jedoch nicht verstopft.

Keller

Mögliche Mauerwerkstypen

LANZENKNECHT K kann zur Hydrophobierung folgender Gesteins und Mauerwerkstypen verwendet werden: Ziegel-, Klinker-, Porenziegel-, Kalksandstein-, Gasbeton-, Beton-, Naturstein- (Bruchstein-) und sonstige Wände. Selbst sogenannter Ziegelschuttbeton ist mit LANZENKNECHT K sperrbar.

Keller

Anwendungsort

LANZENKNECHT K kann im Außenbereich aber auch im Innenbereich von bereits bewohnten Räumen verwendet werden. LANZENKNECHT K enthält keine giftigen Substanzen, allerdings hat LANZENKNECHT K Eigengeruch der bis zum vollständigem Austrocknen wahrgenommen werden kann.

Keller

Anwendungstemperatur

LANZENKNECHT K kann auch bei niedrigen Temperaturen verwendet werden. Allerdings nimmt die Reaktionsgeschwindigkeit mit steigender Temperatur zu.

Verarbeitungshinweise zu Lanzenknecht K

Lanzenknecht K darf nur gemäß dem vorgesehenen Verwendungszweck angewandt werden. Sorgen Sie bei der Verwendung für eine gute Belüftung in den zu behandelnden Räumen. Flüssiges Lanzenknecht K darf nicht in die Atemwege gelangen. Beachten Sie unsere Sicherheitshinweise auf der Verpackung. Bei Hautkontakt führt Lanzenknecht K zu Hautirritationen wie spröder, rissiger Haut.  Tragen Sie daher unbedingt Schutzhandschuhe. Stellen Sie zudem sicher, dass Lanzenknecht K nicht in die Kanalisation gelangt.

Lanzenknecht K als Lösung bei aufsteigender Feuchtigkeit

Häufig wird eine bestehende Horizontalsperre defekt oder es wurde sogar keine Horizontalsperre eingebaut. Für solche Fälle wird Lanzenknecht K klassisch als chemische Barriere verwendet. Wichtig vor der Anwendung ist deshalb eine genaue Schadensbeurteilung (Diagnostik), um festzustellen ob es sich um aufsteigende Feuchtigkeit oder um Druckwasser-Probleme handelt.

Bei Druckwasser-Problemen kann Lanzenknecht K nur bedingt helfen, da Lanzenknecht K die Poren nicht verstopft, sondern wasserabweisend macht. Wird der Druck, z. B. durch eine fehlende Drainage zu hoch, kann das Wasser trotz Lanzenknecht K in das Mauerwerk eindringen.

Bei Rissen oder größeren Undichtigkeiten und den damit vielleicht verbundenen Druckwasser-Problemen empfehlen wir die Anwendung eines Lanzenknecht-Spezialharz.

Lanzenknecht K als Lösung bei eindringender Feuchtigkeit

Häufig ist es auch der Fall, dass Außenmauern keine oder eine fehlerhafte vertikale Absperrung aufweisen. Ausgraben ist aus Geländegegebenheiten, Aufwands- und Kostengründen häufig nicht anwendbar. In solchen Fällen kann Lanzenknecht K auch als chemische Barriere eingesetzt werden, um den Wassereindrang von außen ins Mauerwerk herabzusetzen. Wenn Lanzenknecht K als chemische Barriere eingesetzt werden soll, sollte vorher ein beratendes Gespräch mit uns stattfinden.

Unterstützende Maßnahmen

Kapillare Feuchte ist häufig nur eine Ursache von nassen Wänden. Häufig sind zum Beispiel auch ein fehlendes Lüftungssystem, schadhafte und versalzte Putze oder Kondensfeuchte durch unzureichende Wärmedämmung die Gründe für nasse Mauern. In Kombination mit diesen unterstützenden Maßnahmen und einer korrekten Schadensanalyse (Diagnostik), werden jedoch hervorragende Ergebnisse erzielt.

Maschinelle Verarbeitung

Eine gleichmäßige Verteilung des Lanzenknecht K im Mauerwerk kann mit diesem Verfahren besonders ab einer Mauerstärke von 35 cm gewährleistet werden. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass die Wand im Inneren nur wenige Hohlräume aufweist. Andernfalls wird sich das Lanzenknecht K in den Hohlräumen ansammeln und von dort aus nicht mehr gleichmäßig in der Wand verteilen.

Bei der maschinellen Verarbeitung (Niederdruck-Pumpe), werden Bohrlöcher im Durchmesser von 12-14mm schräg in die Wand gebohrt. Der seitliche Abstand der Bohrlöcher soll nicht mehr als 20cm betragen. Durch eingebrachte Injektionslanzen wird durch eine entsprechende Pumpe im Niederdruckverfahren das Lanzenknecht K in die Bohrlocher eingebracht und verteilt sich von dort aus im Mauerwerk.

Drucklose Injektion (Injektionsflasche)

* Die Anwendung des drucklosen Verfahrens (Injektionsflasche) wird nur bis zu einer Mauerdicke von 35 cm empfohlen. Sollte die Mauer dicker sein, empfiehlt sich eine Bohrung von beiden Seiten der Mauer oder der Umstieg auf die maschinelle Verarbeitung (Niederdruck-Pumpe).

Bei der drucklosen Verarbeitung (Injektionsflasche), werden Bohrlöcher im Durchmesser von 12-14mm schräg in die Wand gebohrt. Der seitliche Abstand der Bohrlöcher soll nicht mehr als 20cm betragen. Anschließend wird die Injektionsflasche mittels aufgeschraubter Tülle im Bohrloch verankert. Das Lanzenknecht K wird allmählich aus der Flasche gesaugt und an das Mauerwerk abgegeben.

  • Bedarf an Lanzenknecht K ermitteln
  • Bohrhöhe und Bohrtiefe ermitteln
  • Putz entfernen
  • Bohrlöcher anzeichnen
  • Bohren der Bohrlöcher
  • Wandfeuchte ermitteln
  • Lanzenknecht K injizieren
  • Verschließen der Bohrlöcher
  • Verputzen und Streichen
  • Erfolgskontrolle

Gerne senden wir Ihnen, weitere Informationen zur Verarbeitung zu. Bitte senden Sie uns dafür, Ihre Kontaktdaten per E-Mail unter info@lanzenknecht.de zu.

Der Richtwert des seitlichen Bohrloch-Abstandes beträgt 20cm. Entnehmen Sie der Verbrauchstabelle die benötigte Menge an Lanzenknecht K pro Bohrloch. Der Verbrauch ist abhängig von Wandstärke und Baustoff aus dem die Wand besteht. Sollte der zu behandelnde Bereich auch Ecken beinhalten, so kann es zu einem Mehrverbrauch an Lanzenknecht K kommen.

 

Wandstärke (cm)Lanzenknecht K (ml)Menge an Injektionsflaschen (pro Bohrloch)
Bis 142500,5
15 – 24250 – 5000,5 – 1,0
25 – 40500  – 7501,0 – 1,5
41 – 50750 – 10001,5 – 2,0
51 – 601000 – 12502,0 – 2,5
61 – 701250 – 15002,5 – 3,0

Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Sie erreichen uns telefonisch von Mo – Fr zwischen 09:00 und 17:00 Uhr unter 02351 980502 oder Sie schreiben uns eine E-Mail unter info@lanzenknecht.de.

Kontaktieren Sie uns